Burgen, Schlösser, Kirchen, Klöster

Sehenswertes im Bayerischen Wald

Burgen und Schlösser Bayerischer Wald / Bayern

Schloss Wolfstein

Das ehemalige Burgschloss diente zur Grenzsicherung zwischen dem Hochstift Passau und dem Bayerischen Wald und Böhmerwald. Später wurde es von den Passauer Fürstbischöfen bei Ihren Jagdausflügen genutzt.

Heute hat sich das Schloss Wolfstein in Freyung auf die geschichtliche Darstellung von Fischerei und Jagd im Bayerischen Wald spezialisiert. Hier erfahren Sie, welche Auswirkungen die Fischerei und Jagd auf die heimische Flora und Fauna in der Vergangenheit hatten und immer noch haben. Im Fürstenzimmer des Schlosses und im Schlosshof finden regelmäßig Veranstaltungen, Kunstausstellungen und Vorträge und Lesungen statt.

 

Burgruine Weißenstein

Die Burg thront auf ca. 750 Meter auf dem weißen Quarzfelsen des Pfahl. Im Jahre 1742 wurde sie, wegen des österreichischem Erbfolgekrieges, fast dem Erdboden gleichgemacht. Nur der Burgturm und wenige andere Mauern blieben erhalten. Alle zwei Jahre findet in der Burgruine ein Ritterspektakel statt, bei dem Ritter, Burgfräulein, Bogenschützen und Schwertkämpfer das Leben auf der Burg und die Schlacht um Weißenstein nachstellen.

Reisen Sie zurück in die Vergangenheit und genießen Sie von der Burg aus einen atemberaubenden Blick über den Bayerischen Wald.

Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern

Kirchen & Klöster Bayerischer Wald / Bayern

Wallfahrtskirchlein Frauenbrünnl bei Rinchnach

Die kleine Kirche wurde 1766 inmitten des Rinchnacher Hochwaldes erbaut. Vor der Kirche befindet sich ein Brunnen, von dem das im Volksmund auch Guntherkircherl gennante Kirchlein seinen Namen hat.

Auf dem Fußweg, der von der Straße nach Kohlau zum Frauenbrünnl führt, kommen Sie an alten Kreuzwegstationen aus Granit vorbei. Auch der historische Gunthersteig und der Willhelmsweg führen zu diesem besonderen Ort der Besinnung.

 

Klosterkirche Niederalteich

Die Klosterkirche St. Mauritius zählt zu den frühesten gotischen Hallenkirchen Bayerns. Der Bau begann rund 1260 bis 1270 mit der Errichtung des Chores, danach folgte das mächtige Langhaus (1295 - 1306) und wurde 1326 mit der Weihe fertiggestellt.

Besonders betrachtenswert ist das Tympanon eines Portales, durch das die Kirche mit dem ehemaligen Kreuzgang verbunden war. Am Südturm (Südseite) der Kirche ist eine Gedenkplatte, die an die Grundsteinlegung erinnert. Die Kirche gehört zum Gebäudekomplex eines Benediktinerklosters.

Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
waiting
Telefon +49 (0)8552 9649-0
Zimmerverfügbarkeit prüfen!